Rezensionen

July Winter: Gejagt von Schicksal und Verrat

Da rückt es immer näher, das Ende der Sturmwanderer-Reihe. Nachdem ich nun den dritten Teil ‚Gejagt von Schicksal und Verrat‘ beendet habe, blicke ich ein bißchen wehmütig auf den Erscheinigungstermin des letzten Teils. Denn auch wenn dieser dritte Teil für mich von der Handlung her ein ganz kleines bißchen hinter den beiden Vorgängerbänden zurückgeblieben ist, werde ich diese Reihe nur schwer beenden können. So sehr habe ich sie ins Herz geschlossen. Da es sich um den dritten Teil einer Reihe handelt, sind in dieser Rezension Spoiler nicht zu vermeiden.

Großen Anteil an meiner Begeisterung für diese Reihe hat July Winters Schreibstil. Er ist einfach nur unglaublich, in jeder Hinsicht. Detailliert, gefühlvoll, bildhaft und derart einnehmend, dass man nur so über die Seiten fliegt. Die Sprache ist dem mittelalterlichen Setting angepasst. Neben den Wörtern, die man heute wohl nicht mehr zwingend so verwendet ist auch der Satzbau eher gehoben und macht es noch leichter sich in die Geschichte zu finden. Diese ist zwar wieder sehr spannend, reicht aber für mich vom Gefühl her nicht an die beiden Vorgänger heran. Vielleicht habe ich die knisternde Stimmung zwischen Dereck und Danielle vermisst, obwohl sie sich wieder witzige und zweideutige Wortduelle liefern. Oder ich sehnte mich unbewusst nach dem ländlichen und friedlichen Setting in Montelans. Ich kann es nicht festmachen woran es liegen mag, aber die beiden Vorgänger haben ein kleines bißchen mehr ins Herz getroffen. Nichtsdestotrotz mag ich auch diesen Teil sehr,  selbst wenn sich die Schauplätze. Die Handlung schreitet mit großen Schritten voran und bereitet alles für’s große Finale.

Die Geschichte setzt direkt nach dem zweiten Band ein. Dereck ist weg und die Bewohner von Montelans erwarten den Boten des Königs. Schnell wird klar, dass das mitnichten ein Höflichkeitsbesuch ist. Auf brutale Schilderungen verzichtet die Autorin Gott sei Dank, aber die Fantasie übernimmt natürlich den Rest. Ich möchte nicht zu viel zur Weiterentwicklung der Handlung verraten, doch wir gehen auf Reisen. Das mag ich in Fantasyromanen ja besonders gerne, denn man lernt Land und Leute besser kennen. Ja, das widerspricht sich mit dem, dass ich Montelans vermisse. Aber man kann ja das eine mögen und das andere trotzdem vermissen oder?
Die Reise ist alles andere als sicher, denn überall lauert die Gefahr, von den Sturmkrähen König Davians gefunden zu werden, die es sowohl auf Dereck als auch auf Danielle abgesehen haben. Während des Fortgangs der Handlung lernen wir viele neue Leute kennen, manche sympathisch, manche weniger. Aber dadurch nur umso interessanter! Was treibt sie an? Was wollen sie? Auf welcher Seite stehen sie?

Vor allem die Entwicklung Danielles und Derecks im Laufe der drei Bände mitzuverfolgen war schön. Aus der  vorsichtigen Wirtstochter ist eine junge Frau geworden, die sich nicht scheut, ihre Meinung zu vertreten, aber die in ihrem Herzen doch sehr unsicher geblieben ist und sich leicht von Worten anderer beeinflussen lässt – auch wenn sie das nicht möchte, doch wer hat schon Kontrolle über seine Gefühle? Ich mag sie einfach so gerne, sie ist natürlich und bleibt sich treu.

In diesem Band lernen wir mehr aus Derecks Vergangenheit als Soldatenprinz. Der Unterschied zu dem Menschen der er heute ist, wird dadurch noch deutlicher. Er wird als sehr arrogant beschrieben, selbstverliebt und gnadenlos, man merkt, wie umfassend ihn Danielle und ihre Familie verändert haben. Ich würde tatsächlich sehr gerne mehr über den kriegerischen Prinzen, der er war, erfahren. Denn dann kann ich mich umso mehr daran erfreuen, zu was für einem tollen Menschen er sich entwickelt hat. Er würde sein Leben für Danielle geben, das wird im Laufe der Geschichte sehr deutlich. Er empfindet nun auch Mitleid für andere und hinterfragt nicht nur einmal den Sinn des Ganzen. Denn er will unbedingt Rache nehmen für den Tod seines Bruders. Und dann? Auch ihn mag ich sehr, aber nur in der Version, die er jetzt ist: auf andere Rücksicht nehmend, sie beschützend, für sie kämpfend.

Alle offenen Fragen werden in diesem vorletzten Teil nicht beantwortet, aber der Weg zu einem spannenden vierten und letzten Teil ist auf alle Fälle gut vorbereitet worden. Und so freu ich mich einerseits auf ‚Gekrönt von Blut und Göttern‘, andererseits bin ich traurig, dass diese tolle Reihe dann zu Ende gehen wird. 4,5 Sterne.

Klappentext

**Dunkle Schatten breiten sich aus …**
Trotz der schockierenden Wahrheit über Derecks Identität kann Danielle nicht leugnen, dass er immer noch tiefe Gefühle in ihr weckt. Doch zugleich weiß sie, dass sie keine Ruhe finden wird, wenn er ihr nicht wenigstens einige der drängenden Antworten liefert. So bleibt sie im Dorf zurück, während Dereck sich auf eine Reise begibt, um endlich Ordnung in sein Leben zu bringen. Aber auch Danielle wird erneut aus ihrem mühsam wieder aufgebauten Alltag gerissen, als ein berittener Bote des Königs im Dorf auftaucht. Seine Forderungen stellen nicht nur die gesamte Dorfgemeinschaft auf eine dramatische Probe, sondern erschüttern erneut Danielles Gefühle für Dereck …

******************************************

Für einen Blick ins Buch klicke auf das Cover

Bibliographie

Carlsen Impress
Band 3 von 4
ET: 09.04.2020
Taschenbuch 12,99 €, eBook 3,99 €
312 Seiten
ISBN: 978-3-551-30266-3
Bestellen

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.