Rezensionen

Amélie Wen Zhao: Herz aus Blut und Asche

(Werbung – Rezensionsexemplar)

Als ‚Herz aus Blut und Asche‘ angekündigt wurde, ist es ziemlich schnell auf meiner Wunschliste gelandet. Das Cover ist ein völliger Blickfang und der Klappentext hat ein tolles, russisch angehauchtes Setting versprochen. Und als ich die ersten Meinungen gehört habe, dachte ich: ich brauche dieses Buch jetzt auf der Stelle! Ich habe es dann genauso schnell gelesen, um nicht zu sagen, verschlungen. So gefesselt war ich von der Story, der Magie, den Charakteren. Ein Fantasydebüt, das heraussticht.

Amélie Wen Zhao entführt mit ihrem einnehmenden Schreibstil in eine von Russland bzw. dem Russischen Zarenreich inspirierten Welt. Düster, eisig und mit einigen Begrifflichkeiten und Beschreibungen, die mein russophiles Herz höher schlagen lassen. Eine tolle und bildhafte Welt, die Wen Zhao hier geschaffen hat, und die perfekt zur Geschichte passt. Denn diese ist auch sehr düster, dabei aber so fesselnd und spannend, dass ich mich frage, warum dieses Buch bisher nicht mehr Leser gefunden hat.

Der Plot ist im Grunde ziemlich klassisch, aber was daraus gemacht wurde, ist phänomenal. Ein junges Mädchen, das versucht, den Mörder ihres Vaters zu finden. Ein Dieb, der nur auf seinen Vorteil bedacht ist. Eine Allianz, die eigentlich zum Scheitern verurteilt ist – um dann ihr wahres Potential zu entfalten. Hach, ich könnte so schwärmen von dieser Geschichte. Düster, mitunter brutal und blutig, mit vielen überraschenden Wendungen und so greifbaren und authentischen Figuren, deren Beweggründe und Handlungen für mich immer nachvollziehbar blieben. Und dann das Magiesystem.. Ich fand es genial und ihr wahres Potential der Magie hat sich mir erst innerhalb der Geschichte eröffnet. Die Möglichkeiten sind schier unendlich und ich bin sicher, dass da noch einiges auf uns zukommt.

Die Protagonisten mochte ich auch vom ersten Augenblick an. Beide, Ana und Ransom, haben ihr Päckchen zu tragen, jedoch nicht aufgehört, für ihre Ziele zu kämpfen.
Kronprinzessin Ana musste nach dem Mord ihres Vaters fliehen, in einem Land, in dem Magiebegabte wie sie unterdrückt, ausgebeutet und als Menschen zweiter Klasse behandelt werden. Sie möchte den Mörder ihres Vaters ausfindig machen, um sich von der Anschuldigung reinzuwaschen, sie hätte ihn getötet. Fast auf sich allein gestellt, geht sie allen Hinweisen nach, bis ihr Weg sie schließlich zu Ransom führt, der aufgrund eines Verrats aus den eigenen Reihen im Gefängnis sitzt. Und als er durch Ana die Chance sieht, seinen Platz als Stellvertreter des Königs der Unterwelt zurückzuerobern, zögert er nicht lange.
Bald finden sich die beiden mitten in einem Kampf gegen die Unterdrückung und Ausbeutung der Magischen, müssen sich Verrat, Täuschungen und Rückschlägen stellen und sich letztendlich dafür entscheiden, wer sie sein wollen: das, was alle Leute in ihnen sehen oder das, was sie im Grund ihres Herzens sind.

Alles in allem hat ‚Herz aus Blut und Asche‘ alles, was ich von grandioser Fantasy erwarte: ein überzeugendes Worldbuilding, eine Magie, so einzigartig und voller Möglichkeiten, eine spannende, fesselnde, aber auch brutale und blutige Geschichte, authentische Charaktere, die ich sofort ins Herz geschlossen habe. Und die Aussicht darauf, dass ich in diese Welt zurückkehren darf. Denn ‚Herz aus Blut und Asche‘ ist der Auftakt einer Trilogie und ich habe mich selten so gefreut, dass es sich bei einem Buch um einen Reihenauftakt handelt.
Ja, und was ist jetzt der Nachteil einer schnellen Übersetzung wie hier? Die Folgebände sind noch nicht mal in der Originalsprache erschienen, darum heißt es jetzt warten auf den zweiten Teil. Bis mindestens nächstes  Jahr. Das heißt, genug Zeit also, diese Geschichte zu entdecken. 5 Sterne.

Klappentext

Im Kyrillischen Kaiserreich ist Magie verboten, Zauberer werden ausgestoßen und gejagt. Deswegen darf nie jemand erfahren, dass Anastacya Mikhailov, die Kronprinzessin, das Blut der Lebewesen um sie herum beeinflussen kann. Doch dann wird ihr Vater umgebracht und Ana verraten und des Mordes beschuldigt. Sie kann fliehen und ist fortan nur von einem Gedanken besessen: den wahren Mörder ihres Vaters zu finden. Wenn sie ihren Namen und ihre Ehre wiederherstellen und die Verschwörer, die die Macht an sich gerissen haben, zu Fall bringen will, braucht sie einen mächtigen Verbündeten, und es gibt nur einen, der so verrückt ist, sich mit ihr einzulassen: Ramson Schnellzunge, der Anführer der Unterwelt. Er verfolgt zwar seine eigenen Pläne, aber er hat die Rechnung ohne die kluge Ana gemacht …

******************************************

Für einen Blick ins Buch klicke auf das Cover

Bibliographie

Heyne
Band 1 von 3 der Reihe ‚Blood Heir‘
Übersetzt von Ute Brammertz
ET: 10.08.2020
Paperback 14,99 €, eBook 11,99 €
464 Seiten
ISBN: 978-3-453-32087-1
Bestellen

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.