Rezensionen

Nina F. May: Imaginate – Der Nachttannenturm (Abbruchrezension)

(Werbung – Rezensionsexemplar)

‚Imaginate – Der Nachttannenturm‘ ist anders. Chaotisch und gewöhnungsbedürftig, witzig, mit vielen Anspielungen auf Serien, Bücher und Filmen. Das war am Anfang noch unterhaltsam, hat mich aber nach 150 Seiten so genervt, dass ich das Buch abgebrochen habe.

Es beginnt eigentlich recht vielversprechend. Denn welcher Leser träumt nicht davon, Hauptfigur eines Romans zu sein? Haizel ist so eine Protagonistin und findet sich auf einmal in einer fremden Welt wieder. In dieser ist der Roman ‚Imaginate‘ ein wahrer Bestseller. Das verrückte daran? Diese Welt ist die reale Welt und Haizels Welt (also unsere) wurde durch ‚Imaginate‘ geschaffen. Eine tolle Idee, die mir auch immer noch gefällt.

Doch die Parallelwelt ist mir zu viel gewesen. Ich kann gar nicht in Worte fassen, was es dort alles gibt. Es ist so ein Kuddelmuddel und es wurde gefühlt alles eingebaut. Ein hundeartiges Wesen, das Wörter verwechselt und statt dem Wort Spezies das Wort Speiseeis benutzt. Ein Volk, das einen Sprachenmischmasch spricht, der sich aus Jugendslang und gestelzt-altmodischen Wörtern zusammensetzt („Unser Versprechen, die Schnalle Raizel vor Unbill zu bewahren, darf nicht der Vergessenheit anheim fallen“). Bücher, deren Titel ähnlich klingen wie unsere („Viel Lärm um den Wicht“, „King Fear“), ebenso Lieder („Wir sind die Champignons“ oder „Du rauchst so gut“) und Bands („Rollende Lawinen“ und „Rammbock“) und tausend weitere Anspielungen, die das Fanherz zu Beginn noch höher schlagen lassen, dann aber mit der Zeit einfach nerven. Weil es zu viel ist. Zu viele Wortwitze, zu viele Anspielungen, zu viele komische Wesen, zu viel von eigentlich allem. Überladen ohne Ende und das ist dann irgendwann nur noch anstrengend und ermüdend. Und nicht schön zu lesen. Es gibt Gott sei Dank LeserInnen, denen das Buch gefällt. Meines war es leider überhaupt nicht. Deshalb hab ich nach nicht mal der Hälfte abgebrochen.

Klappentext

Stell dir vor …
du bist die Hauptfigur in einem Roman. In den Buchhandlungen werden sogar Fanartikel aus deinem Alltag verkauft. Doch eine alte Prophezeiung sagt voraus, dass du das Zeitalter des Friedens beenden wirst. Also musst du herausfinden, wer der anonyme Autor deines Lebensromans ist – und dein Schicksal selbst in die Hand nehmen.
So ergeht es der Literaturliebhaberin Raizel. Ihr zur Seite stehen der Bücherwurm Vermicelli und die Koboldheilerin Lille. Aber welche Rolle spielt der arrogante Tarik, von dem sich Raizel seltsam angezogen fühlt?
Als sie sein dunkles Geheimnis aufdeckt, muss sie eine folgenschwere Entscheidung treffen.
Imaginate, stell dir vor.

„Eine magische Geschichte, die in eine Welt zwischen Traum und Wirklichkeit entführt.“
Bernhard Hennen

******************************************

Für einen Blick ins Buch klicke auf das Cover

Bibliographie

Drachenmond Verlag
Einzelband
ET: 29.02.2020
Taschenbuch 14,90 €, eBook 4,99 €
340 Seiten
ISBN: 978-3-95991-357-7
Bestellen

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.