Rezensionen

Nena Tramountani: City of Elements – Die Macht des Wassers

‚City of Elements 1 – Die Macht des Wassers‘ von Nena Tramountani wirbt unter dem Klappentext mit „Romantasy at ist best“. Darum war ich sehr erstaunt, was für eine coole Fantasystory ich bekommen habe, mit einer interessanten Welt und einem tollen Magie- bzw. Talentsystem – habe ich doch mehr Liebe und weniger Fantasy und Worldbuilding erwartet.

Nena Tramountani hat einen sehr angenehmen Schreibstil, flüssig und leicht. Ich komme deshalb gut in der Geschichte voran und auch das System der Talente, der Aufbau der Stadt Tessarect und die Personen sind gut erklärt und eingeführt worden. Die Gaben basieren ja auf den vier Elementen, ist aber daneben noch um eine Zeitdimension erweitert. Also die sogenannten „Talentierten“ können mit Hilfe ihres Elements die Zeit beeinflussen – und jeder Elementträger auf eine andere Weise. Eine coole Idee, von der ich gern noch mehr gelesen hätte. Aber da es Teil 1 von 4 ist, bin ich mir sicher, dass da auch noch mehr kommen wird. Vor allem, da Protagonistin Kia selbst noch nicht weiß, wie ihr Talent funktioniert geschweige denn, was es überhaupt ist. Wir als Leser wissen also genauso viel bzw. wenig wie sie. Einerseits eigentlich schön, da wir langsam an das Thema herangeführt und nicht gleich so mit Infos überfahren werden. Andererseits sehr unbefriedigend, da ich gerne Bescheid weiß, wo, wann, wie und überhaupt.
Die einzelnen Gruppen von Talentierten haben ans Altgriechische erinnernde Namen bekommen, so nennen sich beispielsweise die mit der Gabe des Wassers gesegnete „Ydor“. Ich mag solche Details, sie schaffen Atmosphäre und zeigen, dass sich die Autorin bis ins Kleinste Gedanken gemacht hat.
Kia muss herausfinden, wem sie trauen kann und wem nicht, denn ihr wird immer gesagt, sie sei etwas Besonderes. Als Kind zweier unterschiedlicher Elementträger ist sie ein offenkundiger Regelbruch, denn den einzelnen Elementträgern ist es verboten, mit Trägern anderer Elemente zu interagieren.

Kia selbst mag ich sehr. Sie verhält sich relativ erwachsen und vernünftig, doch sobald es darum geht, ihr Leben und ihre Zukunft selbst in die Hand zu nehmen, klettert sie auch gern mal aus einem Fenster. Sie ist aber natürlich auch sehr emotional, da sie aus ihrer Umgebung gerissen wird und auf einmal in Tessarect leben soll, einer Stadt, die nach den vier Elementen aufgeteilt ist (vorne im Buch ist eine wunderschöne Illustration von Lea Melcher, deren Bilder ich total mag). Ich mag diese Konstellation sehr, also die, wenn ein Fremder bzw. eine Fremde in eine bestehende Ordnung eindringt oder gebracht wird und dann womöglich alles in Frage stellt, das bisher ohne Widerrede hingenommen wurde. Diese Idee ist natürlich nicht neu, gefällt mir aber immer wieder. Und ich hoffe, da kommt noch mehr in diese Richtung!

Die Nebencharaktere lernt man zwar bis auf ein paar Ausnahmen kaum näher kennen, aber manche Figuren mag man trotzdem auf Anhieb. Vor allem zwei Mädels stechen da besonders heraus.
Und dann wäre da noch Will. Ihn lernen wir besser kennen, er ist auch derjenige, der am meisten Zeit mit Kia verbringt. Er ist ihr Inventi, ihr Beschützer, und anfangs noch sehr geheimnisvoll. Und unfreundlich. Doch man lernt ihn immer besser kennen, auch wenn er in seinen Aussagen teilweise sehr kryptisch bleibt. Doch ich mag ihn total, er hat das Herz am rechten Fleck und ist ein guter Mensch. Ich freue mich schon sehr auf die Entwicklung seiner und Kias Beziehung, da kommt mit Sicherheit noch mehr in den Folgebänden.

Die Geschichte an sich ist spannend aufgebaut, von Kias Entführung bis hin zu der Frage, wem sie in Tessarect trauen kann und wem nicht.  Nächtliche Aktionen, eine Untergrundstadt, geheimnisvolle Entdeckungen und einige Überraschungen sorgen für Abwechslung und deuten darauf hin, dass da noch mehr kommt und alles von langer Hand geplant ist. Ich freu mich drauf, Band 2 liegt schon bereit. 4 Sterne.

Klappentext

„Wer bist du?“, fiel ich ihm wütend ins Wort. Er zuckte die Schultern. „Deine beste Chance, diese Nacht zu überleben.“

Tessarect. Eine Stadt, streng aufgeteilt nach den vier Elementen – und denjenigen, die sie beherrschen. Hierher wird Kia entführt. Sie erfährt, dass ihr Leben in Gefahr ist, weil sie das Kind zweier unterschiedlicher Elemententräger ist. Und damit einzigartig. Ausgerechnet Kias Entführer Will ist ihr Inventi, geboren, um sie zu schützen, komme was wolle. Leider ist er nicht nur unausstehlich, sondern auch ziemlich gut in seinem Job: Er lässt Kia nicht aus den Augen. Irgendwie muss sie ihm entkommen, um herauszufinden, wem sie in diesem undurchschaubaren Geflecht aus Allianzen und Geheimnissen trauen kann – und um das außergewöhnliche Talent zu wecken, das angeblich in ihr schlummert.
Band 1: mitreißend, temporeich, prickelnd. Romantasy at its best!

******************************************

Bibliographie

Oetinger Taschenbuch
Band 1 von 4 der Reihe ‚City of Elements‘
ET: 20.01.2020
Taschenbuch 12,00 €, eBook 8,99 €
400 Seiten
ISBN: 978-3-8415-0596-5
Bestellen

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.