Rezensionen

Nena Tramountani: City of Elements – Die Kraft der Erde

Der Reihenauftakt ‚Die Macht des Wassers‘, hat mir schon recht gut gefallen, doch wie die Geschichte von ‚City of Elements‘ jetzt im zweiten Teil ‚Die Kraft der Erde‘ weitergeführt wird, hat nochmal eine Schippe draufgesetzt. Ein spannender Plot, tolle Figuren und eine Liebesgeschichte, die so schön ist und kein bißchen kitschig. Nur wohlig umarmend und mitreißend.

Nena Tramountanis Schreibstil ist weiterhin grandios. So leicht und schnörkellos, dass ich nur so durch die Seiten geflogen bin. Ja, das ist öfters mal der Fall, dass der Schreibstil es einem leicht macht, ein Buch zu lesen. Diese Reihenfortsetzung habe ich  innerhalb eines halben Tages gelesen, das sagt also schon einiges aus.

Die Geschichte knüpft da an, wo der erste Band endet. Und wir tauchen noch mehr in die Welt und ihre Talente der Elemente ein. Tessarect fand ich ja schon in Reihenauftakt ziemlich cool, aber noch etwas undurchsichtig. Das ändert sich nun zumindest etwas, da wir uns auch in andere Stadtteile begeben. Es war total interessant, diese kennenzulernen, mit ihren Besonderheiten und Eigenschaften, auch wenn ich mich bei weitem noch nicht sattgelesen habe an der Stadt. Vor allem, da immer aufregende Dinge passieren, wenn uns unser Weg an einen anderen Ort führt. Positive wie negative, solche im Zusammenhang mit Nero und der Omilia, aber auch solche, um an Informationen zu kommen, um endlich zu verstehen, was in der Stadt vor sich geht und welche Ziele von wem verfolgt werden.

Kia und Will machen große Fortschritte bei der Erkundung von Kias Gabe und das führt nicht nur einmal zu brenzligen Situationen. Vor allem, wenn Kia mal wieder einen Alleingang macht um zu helfen. Ich  mag sie ja sehr, aber manchmal ist sie mir zu stur und leichtsinnig, da würde ich sie am liebsten schütteln. Doch das ist nun mal ihr Charakter. Alles für ihre Freunde zu tun. Und ihre Familie. Mir tut da nur Will leid, der aufgrund ihres besonderen Bandes immer Kias Gefühle auch selbst fühlt. Kein Wunder, dass sich Kia fragt, ob Wills Gefühle für sie seine Gefühle sind oder nur der Spiegel ihrer eigenen.. An sich klingt das ja sehr romantisch, und davon lebt die Liebesgeschichte auch ein bißchen. Aber wenn ich ernsthaft darüber nachdenke, würde ich nie wollen, dass jemand meine Gefühle lesen kann wie in einem offenen Buch. Das passiert mir im echten Leben schon viel zu oft. Herz auf der Zunge und so. Nichtsdestotrotz liebe ich die Beziehung zwischen Kia und Will. Die Autorin schafft es, sie in umarmende und mitreißende Worte zu fassen, die mich alles mitfühlen lassen. Einfach perfekt!
Ich verstehe Kia aber andererseits natürlich ebenso, entführt und in eine neue Welt gebracht, muss sie das alles auch erst mal verarbeiten. Dazu kommt, dass ihre Eltern und Freunde sie in unserer Welt für tot halten. Und Personen, die sie liebt, verschwunden sind. Wer würde es da nicht verstehen, dass sie nur helfen will. Auch wenn es ihren Tod bedeuten könnte. Ja, Kia und ihre Gabe halten noch einiges für uns bereit, darauf können wir uns gefasst machen!
Doch ist sie keineswegs alleine und hilflos ihrer Situation ausgeliefert.  Es kamen neue Figuren ins Spiel oder werden es bald sein. Verbündete und solche, deren Absichten noch nicht wirklich erkennbar sind. Aber alle bieten sie völlig neue Optionen. Ich kann zwar nur abschätzen, welcher Art diese sein werden, aber sie versprechen Spannung, Familie und Rebellion. Denn auf nichts weniger wird es hinauslaufen.

Doch vorher gilt es, einige Geheimnisse zu ergründen. Was bedeuten die Informationen, die Kia und ihre Freunde über Nero erhalten haben? Und wird sie es schaffen, ihre Gabe zu kontrollieren und zu beeinflussen? Was verbirgt Will? Viele Fragen sind noch offen, doch es liegen ja auch noch zwei Bände vor mir. Langsam kann ich mir ein Gesamtbild zusammenspinnen, aber ich glaube, die Autorin hat noch viele Überraschungen parat. So wie z.B. am Ende dieses zweiten Teils..
Doch zwei Fragen zeigen, wohin uns unser Weg führen wird: „Kannst du das System zum Einstürzen bringen? Kannst du dich gegen die Omilia stellen und für das Richtige kämpfen?“ (S. 359). Ich freu mich drauf und bin gespannt, wie die Geschichte weitergeht und was sie noch alles für uns bereithält. 5 Sterne.

Klappentext zum Reihenauftakt ‚Die Macht des Wassers‘

„Wer bist du?“, fiel ich ihm wütend ins Wort. Er zuckte die Schultern. „Deine beste Chance, diese Nacht zu überleben.“
Tessarect. Eine Stadt, streng aufgeteilt nach den vier Elementen – und denjenigen, die sie beherrschen. Hierher wird Kia entführt. Sie erfährt, dass ihr Leben in Gefahr ist, weil sie das Kind zweier unterschiedlicher Elemententräger ist. Und damit einzigartig. Ausgerechnet Kias Entführer Will ist ihr Inventi, geboren, um sie zu schützen, komme was wolle. Leider ist er nicht nur unausstehlich, sondern auch ziemlich gut in seinem Job: Er lässt Kia nicht aus den Augen. Irgendwie muss sie ihm entkommen, um herauszufinden, wem sie in diesem undurchschaubaren Geflecht aus Allianzen und Geheimnissen trauen kann – und um das außergewöhnliche Talent zu wecken, das angeblich in ihr schlummert.
Band 1: mitreißend, temporeich, prickelnd. Romantasy at its best!

******************************************

Bibliographie

Oetinger Taschenbuch
Band 2 von 4 der Reihe ‚City of Elements‘
ET: 09.05.2020
Taschenbuch 12,00 €, eBook 8,99 €
432 Seiten
ISBN: 978-3-8415-0600-9
Bestellen

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.