Rezensionen

Anna Benning: Vortex 2 – Das Mädchen, das die Zeit durchbrach

‚Vortex – Das Mädchen, das die Zeit durchbrach‘ ist für mich ein typischer Zwischenband. Der Zauber der Neuartigkeit der Welt ist ein bißchen verflogen und es wird die Ausgangslage für den Finalband geschaffen. Nichtsdestotrotz mochte ich die Geschichte vor allem gegen Ende hin, denn die Überraschungen, mit denen Anna Benning hier um sich haut, haben mich fast von der Couch fallen lassen!

Der zweite Teil besticht auch wieder durch den lockeren und leichten Schreibstil der Autorin. Wir lernen unsere zukünftige Welt durch die Möglichkeiten der Vortexe besser kennen. Hach, ich liebe Zeitreisen einfach und die Paradoxa und Gedankenspiele, die dadurch entstehen. Ist die Gegenwart die Gegenwart, die entstanden ist, weil in der Vergangenheit etwas Bestimmtes ausgelöst wurde? Oder wird die Gegenwart eine andere, wenn ich im Vergangenen etwas ändere? Herrlich und eine wahre Freude für mich während des Lesens.
Mir gefiel vor allem auch, dass die Protagonisten durch ihre Reisen wissen, was passieren wird – und sie mitunter der Auslöser dafür sind. So, als ob die Zeit nicht linear wäre, sondern je nach Entscheidung der Figuren auf diese oder jene Schiene springt, um weiterzulaufen.  Fans von Zeitreisen kommen hier meiner Meinung definitiv auf ihre Kosten.

So interessant und fantastisch die Welt zu verschiedenen Zeitpunkten auch war, so gern ich neue Personen kennengelernt habe, so mühsam fand ich den Aufenthalt unserer Truppe bei einer Gruppe Vermengter relativ am Anfang des Buchs. Die Geschichte kam für mich nicht so recht in Fahrt und ich war nicht so gefesselt, wie ich gerne gewesen wäre. Die Handlung dort ist definitiv wichtig für das weitere Geschehen, aber der Funke mochte nicht so recht auf mich überspringen. Ich kann gar nicht sagen warum, denn die Beschreibung der Umgebung ist wunderschön, der Ort geheimnisvoll und interessant. Es sollte wohl nicht sein. Doch Gott sei Dank hat die Geschichte nach einigen weiteren Zeitsprüngen meine Aufmerksamkeit wieder erlangt. Und zwar gewaltig! Tolle Ideen, mehr Vortexe, mehr Action, und vor allem viele Überraschungen. Und die haben es in sich und werfen die ganze Geschichte über den Haufen. Ich fand die Wendungen und Enthüllungen genial  und unerwartet und sie rücken ALLES in ein anderes Licht. Ich bin nun umso gespannter, wie sich die Geschichte im Finalband weiterentwickeln, wie sich alles auflösen wird. Denn die Karten sind nun neu gemischt, fast wie von einem Vortex durcheinander gewirbelt. 4 Sterne.

Klappentext zum Reihenauftakt ‚Vortex – Der Tag, an dem die Welt zerriss‘

Der Tag, an dem der erste Vortex über unsere Welt zog, veränderte alles. Der Energiewirbel veränderte unsere Länder. Unsere Meere. Und er veränderte uns.
Er weckte Kräfte, die es nicht geben sollte. Kräfte des Feuers, der Erde, der Luft und des Wassers.
Unsere Welt ist heute eine andere. Doch die Vortexe sind geblieben.
Ich lernte, in ihren Wirbeln zu laufen. Ich lernte, ihre Kräfte zu meinen Kräften zu machen. Doch ich wusste nicht, welche Macht ich da entfachte. Bis ich ihn traf. Und sich alles, aber auch alles veränderte.

******************************************

Bibliographie

Fischer Kinder- und Jugendbuch
Band 2 von 3 der Reihe ‚Vortex‘
ET: 23.09.2020
Hardcover 18,00 €, eBook 14,99 €
512 Seiten
Ab 12 Jahren
ISBN: 978-3-7373-4187-5
Bestellen

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.