Rezensionen

Laura Cardea: Splitter aus Silber und Eis

‚Splitter aus Silber und Eis‘ von Laura Cardea war eigentlich nie auf meiner Wunschliste. Erst die begeisterten Stimmen anderer LeserInnen haben mich das Buch genauer anschauen lassen. Anfangs war ich dann etwas enttäuscht, da meine dann tatsächlich recht hohen Erwartungen so gar nicht erfüllt wurden. Bis zu einer Wendung in der Geschichte, die ich gar nicht genau benennen kann, die mich aber nur so an die Seiten gefesselt und auch mein Verhältnis zur Hauptfigur um 180 Grad gedreht hat.

Eins wusste ich aber schon auf den ersten Seiten: Ich liebe den Schreibstil der Autorin! Laura Cardea hat eine so einprägsame und metaphorische Art zu erzählen, dass ich froh bin, noch ein Buch von ihr auf dem SuB zu haben. Unglaublich bildgewaltig hat sie das Winterreich beschrieben, die Schönheit des Eises, die verschiedenen Schattierungen und Farben des Schnees. Ich habe diese Details wie ein Schwamm aufgesogen, da sie mir derart gut gefallen haben. Gerade jetzt zur Winterzeit konnte ich es mir noch viel besser vorstellen und war sehr fasziniert von der eisigen Weite und den verschiedenen Bewohnern des Reichs. Denn neben Fae lernen wir noch andere Geschöpfe kennen, die den Detailreichtum des Buches noch verstärken und mich völlig in der Welt versinken lassen.

Dagegen hat es mir Protagonistin Veris nicht leicht gemacht. Anfangs vorlaut und frech, aufmüpfig und so gar nicht einer Prinzessin entsprechend, war ich sehr genervt von ihr und ihrer Art. Doch Gott sei Dank hat sich das im Laufe der Geschichte gelegt und ich mochte sie sehr. Mutig, loyal und sehr stur bietet sie Nevan, dem Eisprinzen, die Stirn. Dieser hat mit der Zeit auch gezeigt, dass mehr in ihm steckt als die grausamen Legenden, die um ihn ranken. Ein klassisches Schema, hier aber für mich sehr gut umgesetzt.
Veris‘ Verhalten hat mich nicht nur einmal überlegen lassen, die Geschichte aufzugeben. Doch das Winterreich und auch die tollen Nebencharaktere, allen voran Sif und Rowan, haben mich durchhalten lassen. Und natürlich die vielen großen und kleinen Geheimnisse, die sich mal mehr, mal weniger angedeutet haben.

Die Story an sich hat auch etwas gebraucht, anfangs fand ich sie recht langwierig und dass ich Veris nicht mochte, tat sein Übriges. Dabei gefiel mir die Idee hinter der Geschichte eigentlich von Anfang an. Die jährliche Opferung eines Mädchens, um den grausamen Fae-Prinzen zu besänftigen und Veris, der diese Aufgabe zuteilwird. Und gerade deswegen fand ich ihr Verhalten so komisch und nervig. Prinzessin hin oder her, ein vorlautes Gör vor dem Herrn, die von der furchterregenden Grausamkeit des Prinzen nichts spüren lässt. Teilweise fand ich das Geplänkel zwischen Veris und Nevan zwar recht erheiternd, aber ihre Wortwahl und ihre saloppe Sprache passten gar nicht zur Erhabenheit des Settings und zu dem Mitglied eines Königshauses. Zudem ist nicht wirklich viel passiert und ich musste mich die ersten 100 Seiten wirklich zwingen weiterzulesen. Dem Buddyread sei Dank habe ich das auch gemacht.
Und dann war da irgendwann die Wendung. Ich kann mal wieder nicht festmachen wann und wo genau. Aber Veris hat gezeigt, dass mehr in ihr steckt als dieses naive junge Ding, das sie zu sein scheint. So haben sie beide, Veris und Nevan, ihre Geheimnisse, deren Aufdeckung mir dann ziemlich viel Freude bereitet hat. Auch wenn der Ausgang der Geschichte sehr gut abschätzbar ist, war der Weg dahin dann doch noch kurzweilig und abwechslungsreich: Eine Challenge, die es zu gewinnen, Herzen, die es zu erobern, Feste, die es zu überstehen galt. Und mittendrin eine Prinzessin, die gar nicht mehr so genau weiß, wo sie hingehört. 4 Sterne.

Klappentext

**Wie weit wirst du gehen, um das Eis in den Herzen zum Schmelzen zu bringen?**
Veris ist die Prinzessin des Ewigen Frühlings – und die Schönste im ganzen Reich. Doch als solche trägt sie eine schwere Last: Sie allein soll ihr Volk vor dem Prinzen des Winters schützen, der mit eisigen Splittern die Herzen der Menschen vergiftet. Der Preis aber ist hoch. Als Auserwählte muss sie in den Palast der Winter-Fae, aus dem keines der geopferten Mädchen je zurückgekehrt ist. Dort trifft sie auf den grausamen Prinzen. Und trotz der unendlichen Kälte, die er ausstrahlt, fragt sie sich, ob tief in seinem Inneren nicht doch ein warmes Herz schlägt.

******************************************

Für einen Blick ins Buch klicke auf das Cover

Bibliographie

Carlsen
Einzelband
ET: 01.10.2020
Softcover 14,00 €, eBook 4,99 €
400 Seiten
Ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-646-60591-4
Bestellen

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.