Rezensionen

Elin Bedelis: Pyria – Krieg im Schatten

(Werbung – Rezensionsexemplar)

Jetzt ist sie vorbei, die epische Reise durch ‚Pyria‘. Was habe ich in den drei Bänden für Emotionen durchlebt.. Elin Bedelis hat uns Leser*innen nicht verschont und nun einen würdigen Abschluss gefunden. Einen, der alle Fragen beantwortet, aber auch eine Rückkehr in das Fantasy-Universum zulässt. Perfekt also.

Da es sich bei ‚Krieg im Schatten‘ um den Finalband der ‚Pyria‘-Trilogie handelt, möchte ich absolut nichts zum Inhalt sagen, sondern nur erneut betonen, warum du diese Reihe unbedingt lesen solltest. Also: Da hätten wir Epik. Die drei Bände kommen zusammen auf 2.260 Seiten, ein intensives Abtauchen in die Welt und die Geschichte ist also garantiert. Vor allem bei den detaillierten Beschreibungen und dem spannenden Plot, die die Lesenden sozusagen direkt in die Geschehnisse ziehen.

Dann wären da noch die Charaktere und deren Entwicklung. Es ist eine wahre Freude, nach Beendigung des dritten Bandes Revue passieren zu lassen, wie sich die Figuren verändert haben. Sie sind einfach so lebendig und nachvollziehbar beschrieben. Selbst die, die sich negativ entwickeln haben, machen das mit einer Authentizität, die mich als Leserin total mitreißt. Denn jede der Hauptfiguren hat eine Entfaltung hinter sich, mal auffälliger, mal weniger. Dabei gibt es zwei, drei Figuren, die die größten Emotionen in mir hervorgerufen haben. Ihre Einzelschicksale sind einfach so  gut geschrieben, dass ich mir nur die Haare raufen konnte ob ihres Tuns, ihres Leidens, ihres Hasses. 

Kommen wir zum Setting. Vor allem der erste Band hat mich mit seinem arabisch-inspirierten Schauplatz Hareth total in seinen Bann gezogen. Doch auch die anderen Handlungsorte sind sehr detailliert und bildhaft beschrieben und haben ihren Reiz in anderen Dingen, wie z.B. der politischen Situation oder dem Umgang mit Magiern, selbst wenn mein Herz ein bisschen in der Wüste hängen geblieben ist.

Bleibt noch der Plot: Sehr ausgefeilt und anspruchsvoll, komplex und mit einigen Aha-Momenten wird ‚Pyria‘ dem Genre High Fantasy mehr als gerecht. Und, für viele Leser*innen des Genres wichtig: Nur wenig Liebesgeschichten, diese sehr dezent und nicht viel Raum einnehmend. Dafür viele Götter, viele Kämpfe, viele Intrigen, Verrat, Geheimnisse, Spannung und Emotionen, in alle Richtungen.

Klitzekleine Kritik am Finalband, die aber nur mein persönliches Empfinden ist: Stellenweise waren mir die Kapitel zu Beginn des Buches ein bisschen zu langatmig und haben mich nicht ganz so gefesselt wie gewohnt. Aber das ist zu verschmerzen bei diesem Umfang und ich wurde dann ja eh mit einem spannenden und fesselnden Finale belohnt, das mir nur so die Ohren geschlackert haben.

Alles in allem lässt Reihe nur ein Fazit zu: High Fantasy für Fantasyliebhaber*innen und solche, die es noch werden wollen. Episch, spannend, mitreißend. Mit einem Wort: Lesen! 4,5 Sterne.

(Werbung – Rezensionsexemplar)

Klappentext zum Reihenauftakt ‚Pyria – Spiel im Schatten“

»Glaub mir, wenn du genug Zeit mit Machairi verbracht hast, streichst du das Wort unmöglich irgendwann aus deinem Wortschatz.«
Es gibt nur einen Namen, der in Cecilia ebenso viel Furcht wie Bewunderung auslöst: Machairi, der Messerdämon, der gefährlichste Schatten der Stadt. Seine legendären Künste mit dem Messer, sein unberechenbarer Intellekt und seine kontrollierte Kälte haben ihn zu einem lebenden Mythos weit über die Grenzen seiner Heimat hinaus gemacht. Die Motive des Schattens liegen im Dunkeln, seine Pläne grenzen an Wahnsinn und selbst seine engsten Vertrauten können nur vermuten, was ihn ausgerechnet auf einen fernen Kontinent zieht. Wofür nimmt der Messerdämon eine sanftmütige Harethi, einen fröhlichen Feuerspucker, eine eigensinnige Blinde und einen grimmigen Schlossknacker mit auf eine Reise in die tödlichen Weiten der Wüste und die Abgründe ihrer eigenen Geschichten? Glaubt er tatsächlich an die Legende eines allwissenden Orakels oder verbirgt er seine wahren Absichten? Und kann man einem Mann vertrauen, der mehr Dämon als Mensch zu sein scheint? Die Zweifel mehren sich und die ungleiche Reisegruppe braucht Antworten – bevor es zu spät ist.

Erschienen im Selbstverlag
Band 3 von 3 der Reihe ‚Pyria‘
Autor*in: Elin Bedelis
ET: 15.07.2022
Seiten: 784
ISBN: 9783756514717

Einen Bestellmöglichkeit, Buchboxen und weiteres gibt’s hier

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.