Rezensionen

Linda Winter: Die Reiter des Himmels – Reiterin der Wahrheit

(Werbung – Rezensionsexemplar)

Bei Linda Winters Reihenauftakt ‚Reiterin der Wahrheit‘ kommen Romantasyfans voll auf ihre Kosten: ein Königssohn der aus der Reihe tanzt und eine Drachenreiterin, die so unglaublich liebenswürdig ist, dass ich keine Worte dafür finde, sorgen für eine spannende und unterhaltsame Geschichte, die nur hier und da ein paar Abstriche machen muss.

Mein erstes Buch von Linda Winter überzeugt durch den Schreibstil der Autorin, auch wenn ich bei so mancher Wortwahl zwiegespalten bin. Sie schreibt sehr bildhaft und detailliert, das liebe ich ja in der Fantasy so sehr. Wenn sich Zeit genommen wird, Dinge, Ort oder Personen zu beschreiben. Und wenn dafür schöne Worte verwendet werden. Das kann die Autorin definitiv. Was mir einerseits gefallen hat, andererseits aber nicht zum mittelalterlichen Setting passt, waren ab und an die Worte, die Winter ihren Charakteren in den Mund gelegt hat: „blöd“, „Sauerei“ und auch saloppe Aussagen, die für mich nicht ganz gepasst haben. Aber doch wiederum witzig waren und aufgelockert haben. Ich weiß immer noch nicht recht, ob es mögen soll oder nicht. Aber hochtrabendere, antiquiertere Worte hätten auch nicht gepasst. Ein Dilemma.
 Auf jeden Fall möchte ich noch auf etwas aufmerksam machen, das mir wahrscheinlich nicht aufgefallen wäre, wäre ich in letzter Zeit nicht sensibilisiert dafür: Hautfarbe von Menschen mit Lebensmittel beschreiben. Es gibt doch bestimmt eine andere Möglichkeit, oder?

Die Geschichte selbst hat ein bißchen gebraucht. Der Beginn war ziemlich schleppend, das erste Kapitel gleich ziemlich lang. Wir lernen Tyko kennen, jüngster von den drei Söhnen des Königs. Er, der nie Verantwortung übernehmen muss und in den Tag hinein lebt, hatte das größte Entwicklungspotential – das er auch genutzt hat. Ich mochte ihm zum Schluss des Buches sehr gerne, denn er hatte endlich ein Ziel vor Augen, für das er sich auch eingesetzt hat.
Natürlich gibt es da dann auch den Bruder, den er abgöttisch liebt. Und natürlich auch den, der wohl nie König sein wird, es aber unbedingt will. Das ist keine Beschwerde, ich mag diese Konstellation, sie bietet immer schön viel Platz für Konfrontation, Neid und Eifersucht. Beste Zutaten also für eine Fantasygeschichte.
 Für mich nahm das Buch Fahrt auf, als wir Stella kennenlernen. Und was soll ich sagen? Ich liebe sie. So unschuldig-naiv und dabei so liebenswert und sympathisch. Sie hadert mit ihrem Schicksal als Drachenreiterin, wäre eigentlich lieber keine und empfindet keine Freude an denen Dingen, an denen sie eigentlich Freude empfinden sollte. So als Drachenreiterin.

Die Story hat sich sehr schön entwickelt. Es wurde sich für die wichtigen Dinge Zeit gelassen und mir gefiel auch das erste Aufeinandertreffen von Tyko und Stella. Ihre Verbindung wird toll beschrieben und ich kann mit den beiden herrlich mitfühlen. Das ist mir bei Liebesgeschichten immer sehr wichtig, zeigt es mir doch erstens, dass der Autor oder die Autorin die richtigen Worte findet und zweitens, das ich die Figuren mag und mir ihr Schicksal nicht egal ist.
Dann entwickelt sich nebenbei noch eine andere, ganz zarte Liebesgeschichte, auf die ich mich sehr freue – und die hoffentlich weiter verfolgt und in den Folgebänden ausgebaut wird.
 Doch nicht nur die Liebesgeschichte(n) haben mir gefallen, auch die Hauptstory um die Drachenreiter und den Zielen, die die einzelnen Personen damit verfolgt haben. Die Idee der Reiter und ihren Aufgaben finde ich klasse und auch deren unterschiedliche Charakterzeichnungen. Einige Details, die noch keine Antwort gefunden haben, machen zudem neugierig auf die Folgebände. Die ich definitiv bald lesen werde. 4/5 Sterne.

Klappentext

Folge dem Königssohn Tyko und der Drachenreiterin Stella, die in einer Welt voller Magie, Intrigen und Gefahren schicksalhaft zusammengeführt werden.

Um den Plänen seines Vaters Einhalt zu gebieten, Tod und Zerstörung über die Welt zu bringen, macht der siebzehnjährige Königssohn Tyko sich auf die Suche nach der Reiterin der Wahrheit, einer von vier magischen Drachenreitern. Doch soll er wirklich seinem Herzen und der Magie folgen und sein Vertrauen in ein magisches Wesen setzen, das den Tod bringt?

******************************************

Für einen Blick ins Buch klicke auf das Cover

Bibliographie

Independently Published
Teil 1 von 4 der Reihe ‚Die Reiter des Himmels‘
ET: 29.02.2020
Taschenbuch 7,99 €, eBook 0,99 €
384 Seiten
ISBN: 979-8613534647
Bestellen

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.