Rezensionen

  • Rezensionen

    Ashley Schumacher: Amelia. Alle Seiten des Lebens.

    Würde ich Zitate in Büchern markieren, wäre ‚Amelia. Alle Seiten des Lebens‘ von Ashley Schumacher, übersetzt von Barbara König, voll mit papierenen Markierungen. Die Geschichte ist einfach mit jedem Satz etwas Besonderes. Sie ist klug, sie ist schön, sie ist…

  • Rezensionen

    Tracy Deonn: Legendborn – Der geheime Bund

    ‚Legendborn – Der geheime Bund‘ von Tracy Deonn, übersetzt von Beate Brammertz, ist eine der Erscheinungen, die ich 2022 ungeduldig herbeigesehnt habe. Die Geschichte hat mich auch gut unterhalten, hatte viele gute, zum Nachdenken anregende Szenen, hat sich schnell gelesen…

  • Rezensionen

    N.K. Jemisin: Die Wächterinnen von New York

    Wenn eine Autorin für unglaubliche Ideen, Diversität, Gesellschaftskritik und unverwechselbare Charaktere steht, dann ist es N.K. Jemisin. In den vier Büchern, die ich jetzt von ihr gelesen habe, hat sie mir gezeigt, wie gut Fantasy mit realen Themen funktioniert. ‚Die…

  • Rezensionen

    Angeline Boulley: Firekeeper’s Daughter

    ‚Firekeeper’s Daughter‘ von Angeline Boulley, übersetzt von Claudia Max, bietet alles, was ich mir von einem Jugendbuch wünsche: Einen spannenden Plot, tolle Charakterentwicklungen und ein interessantes Setting. Zwar habe ich ein paar Seiten gebraucht, um mich an den Schreibstil zu…

  • Rezensionen

    Anne Oldach: New Worlds – Tod und Vergebung

    Das Dilogiefinale ‚New Worlds – Tod & Vergebung‘‚ von Anne Oldach reicht für mich nicht ganz an den ersten Teil heran, hat mich jedoch gut unterhalten. Vor allem die Entwicklung von Protagonistin Lika, ihr Wesen und ihre Handlungen haben mich…

  • Rezensionen

    Nadine Merschmann: Seelengeister – Im Reich der Gedanken

    Nadine Merschmanns Debütroman ‚Seelengeister – Im Reich der Gedanken‘ schafft das, womit viele New-Adult-Liebesromane kokettieren, bei denen es dann aber oft an der Umsetzung harpert. Psychische Probleme oder Mental Health werden oft als das große Geheimnis benutzt, um dann als…

  • Rezensionen

    Amy Thyndal: Warum ich Italien (hasse) liebe

    ‚Warum ich Italien hasse liebe‘ von Amy Thyndal ist genau das Buch, das ich in diesen windigen und kalten Februartagen gebraucht habe. Es spielt in, Überraschung, Italien und die Autorin hat es geschafft, Sonne, Eis und südliches Flair in meine…

  • Rezensionen

    Colin Hadler: Ancora – Die Zeit ist gegen dich

    Was hab ich mich auf ‚Ancora – Die Zeit ist gegen dich‘ gefreut, das neuste Buch von Colin Hadler, der mich mit ‚Wenn das Feuer ausgeht‘ völlig überzeugen konnte. ‚Ancora‘ hat nur auf den ersten Blick Ähnlichkeiten mit dem 2020…

  • Rezensionen

    Gulraiz Sharif: Ey hör mal

    Als ich ‚Ey hör mal‘ von Gulraiz Sharif, übersetzt von Meike Blatzheim und Sarah Onkels, zum ersten Mal in den Händen hielt, dachte ich mir: Ui, ist das dünn. Als alte Fantasyleserin bin ich dicke Wälzer gewöhnt und wusste nicht…

  • Rezensionen

    Max Gladstone: Drei Viertel Tot

    ‚Drei Viertel Tot‘ von Max Gladstone, übersetzt von Helga Parmiter, ist eines dieser unauffälligen Bücher, die vielleicht auf Grund eines Covers, das nicht ganz so heraussticht, eher mal links liegen gelassen werden. Ich weiß nicht, ob ich es mir geholt…

  • Rezensionen

    John Gwynne: Nordnacht

    John Gwynne hat mit ‚Nordnacht‘, übersetzt von Wolfgang Thon, dem Auftakt der ‚Die Saga der Blutgeschworenen‘, einen Fantasyepos geschaffen, der seinesgleichen sucht. Nordisch inspiriert, mit einem Worldbuilding zum Niederknien. Und doch hat mir das kleine Quäntchen gefehlt, das diese Geschichte…

  • Rezensionen

    Elin Bedelis: Pyria – Jagd im Schatten

    Rezensionen zu Folgebänden fallen mir immer schwer. Einerseits möchte ich den Handlungsverlauf ja nicht spoilern, andererseits möchte ich aber meine Liebe für den, in diesem Fall zweiten Teil, gebührend zum Ausdruck bringen. Reichen dafür Wörter wie unglaublich spannend, emotional, mitreißend?Elin…

  • Rezensionen

    Adalyn Grace: Fluch der sieben Seelen

    Der Dilogieauftakt ‚Fluch der sieben Seelen‘ von Adalyn Grace, übersetzt von Karen Gerwig, hat mich vor allem wegen seines Settings angesprochen. Ich liebe Geschichten, die auf dem Meer spielen, Piraten, Meerjungfrauen, Seeungeheuer.. Und wenn dann noch Magie dazukommt: Perfekt! Da…

  • Rezensionen

    Laura Lam: Das ferne Licht der Sterne

    Nachdem ich ‚Das ferne Licht der Sterne‘ von Laura Lam, übersetzt von Kristina Koblischke, gelesen habe, verstehe ich, warum die Meinungen fast durchweg begeistert sind. Es ist eine dystopische Science-Fiction-Story, die zwar in der Zukunft spielt, dabei aber so realistisch…

  • Rezensionen

    Yvonne Merschmann: Geisterorchidee

    Mit ‚Geisterorchidee‘ findet Yvonne Merschmanns Trilogie ein spannendes Ende und hat der ganzen Reihe nochmal die Krone aufgesetzt. Sogar der Twist aus dem zweiten Teil, der mir in diesem noch nicht ganz so gut gefallen hat, konnte mich im Finalband…

  • Rezensionen

    Linda Winter: Queen of Night and Shadows. Götterfluch

    Manchmal werden Wünsche erhört und man bekommt die Fortsetzung einer Geschichte, die man sich herbeisehnt. So hat Linda Winter mit ‚Queen of Night and Shadows‘ aus ihrem Einzelband ‚Princess of Night and Shadows‘ kurzerhand eine Dilogie gemacht. Das hat mich…

  • Rezensionen

    Sabine Schulter: Kampf um Mederia – A Kingdom Darkens

    Mit dem ersten Buch, das ich von Sabine Schulter gelesen habe, habe ich mir gleich Großes vorgenommen. ‚A Kingdom Darkens‘ ist der Auftakt einer sechsteiligen High-Fantasy-Romance-Reihe, wobei die Romance zumindest im ersten Teil keine Rolle gespielt hat. Dafür Dämonen und…

  • Rezensionen

    Éléonore Devillepoix: Die Stadt ohne Wind – Arkas Reise

    ‚Die Stadt ohne Wind: Arkas Reise‘ von Éléonore Devillepoix hat mich zuerst mit diesem wunderschönen Cover gecatcht. Doch auch der Klappentext klang vielversprechend und ich bin mit ziemlich hohen Erwartungen an die Geschichte rangegangen. Und diese wurden sowas von erfüllt,…

  • Rezensionen

    Mo Schneyder: Torn into Pieces

    Mo Schneyders ‚Torn into Pieces‘ ist ein Debüt, das sich sehen lassen kann. Es beginnt ruhig, um in einem Finale zu enden, das vor Horror und Grauen nur so strotzt. Und auch wenn ich nicht jede Wendung mochte, habe ich…