Rezensionen

Susanna Clarke: Piranesi

‚Piranesi‘ von Susanna Clarke sticht heraus. Es strotzt vor Ideenreichtum und Fantasie. Und doch fehlt mir das gewisse Etwas, um mich davon verzaubern lassen zu können.

Die Geschichte ist eine kleine und kurzweilige Flucht aus dem Alltag. 270 Seiten pure Andersartigkeit und Fantasie entführen den Leser in das Leben von Piranesi und Susanna Clarkes Schreibstil macht es einfach, der Geschichte zu folgen. Die Handlung war zu Beginn jedoch etwas stagnierend, denn es war nicht ersichtlich, worauf alles hinauslaufen wird. Mir fehlte ein bisschen der rote Faden, das Ziel der Geschichte. Man trat auf der Stelle, las viel über Piranesis Leben, seinen Wohnort. Und über Statuen. Das Setting ist so unglaublich einzigartig, aber gerade das war es, was ich mir intensiver und tiefer beschrieben gewünscht hätte. Es hat mich Bildhaftigkeit und Details vermissen lassen. Und darum hat es mich nicht völlig erreicht, nicht völlig verzaubert. Natürlich gibt es Beschreibungen, doch diese waren mir zu nüchtern, als das mich die Außergewöhnlichkeit voll umschlungen hätte. Denn der Zauber der Geschichte liegt in dieser Besonderheit, in diesem fast schon skurril anmutenden Setting. Und in Piranesis Sicht auf die Dinge. In dieser Einfachheit und Begrenztheit. Die Geschichte ist ein bisschen poetisch und ein bisschen traurig, aber auf alle Fälle sehr fantasievoll. Ähnliches habe ich noch nicht gelesen und das allein macht es schon lesenswert. Denn der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Nur der menschlichen Vorstellungskraft.

Klappentext

Ein riesiges Gebäude, in dem sich endlos Räume aneinanderreihen, verbunden durch ein Labyrinth aus Korridoren und Treppen. An den Wänden stehen Tausende Statuen, das Erdgeschoss besteht aus einem Ozean, bei Flut donnern die Wellen die Treppenhäuser hinauf. In diesem Gebäude lebt Piranesi. Er hat sein Leben der Erforschung des Hauses gewidmet. Und je weiter er sich in die Zimmerfluchten vorwagt, desto näher kommt er der Wahrheit – der Wahrheit über die Welt jenseits des Gebäudes. Und der Wahrheit über sich selbst.

******************************************

Für einen Blick ins Buch klicke auf das Cover

Bibliographie

Blessing
Übersetzt von Astrid Finke
Einzelband
ET: 05.10.2020
Hardcover 20,00 €, eBook 12,99 €
272 Seiten
ISBN: 978-3-89667-672-6
Bestellen

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.