Rezensionen

Anne Oldach: New Worlds – Lüge & Verrat

(Werbung – Rezensionsexemplar)

‚New Worlds – Lüge & Verrat‘ von Anne Oldach ist ein Buch nach meinem Geschmack. Ein toller Weltenentwurf, eine spannende Geschichte und interessante Charaktere. Einzig die Liebesgeschichte kam nicht wirklich bei mir an. Aber das hat meine Freude an der Geschichte nicht gebremst.

Die Neue Welt. Das ist in Anne Oldachs Dilogieauftakt ein Fleckchen namens ‚Eden‘, ein Rückzugsort auf einer abgeschirmten Insel. Dort leben die Menschen, die die Selbstzerstörung der Menschheit und die anschließende Unbewohnbarkeit der Erde überlebt haben bzw. kurz vor der Ausbreitung eines tödlichen Virus die Gefahr erkannt und sich in die Sicherheit einer perfekten Welt begeben haben. Denn perfekt ist diese neue Welt. Oder? Kein Hass, kein Neid, keine Trauer, Alterslosigkeit und die Überwindung des Todes.

Mir hat es unglaublich Spaß gemacht, diese Neue Welt zu entdecken. Tägliche Gesundheitsscans nach dem Aufstehen checken deinen Körper ab, um Krankheiten im Keim zu ersticken. Eine Vorrichtung die die Kleidung kurzerhand schneidert, auf die du heute Lust hast. Holoshows, mit denen dir die Welt zumindest virtuell offen steht. Klingt super, doch natürlich ist nicht alles Gold was glänzt. Ich habe die Atmosphäre geliebt, diese unheimliche Spannung, die entsteht, wenn man als Leser mehr weiß als die Protagonisten bzw. vermeintlich mehr, denn wenn dieses Wissen mysteriös ist und die Folgen nicht greifbar sind, dann hat man keinen großen Vorsprung den Handelnden gegenüber.

Ich fand es auch total interessant, zu erfahren, was sich die Autorin überlegt hat, warum die Erde zugrunde ging und nicht mehr bewohnbar ist. Erschreckend realistisch, denn sie hat den heutigen Status Quo genommen, weitergesponnen und damit Folgen heraufbeschworen, die keineswegs abwegig sind. Ich kann sie natürlich nicht auf wissenschaftlicher Ebene beurteilen, aber die Kettenreaktion, die Anne Oldach ins Leben gerufen hat, ist für mich nachvollziehbar und in sich schlüssig.

Lika war eine mir grundsätzlich sympathische Protagonistin, die mir aber manchmal fremd blieb. Denn sie ist durch und durch Neuweltlerin und reagiert auf manche Situationen so gar nicht, wie man das erwarten würde. Das lässt sie kalt und gefühllos wirken, mitunter naiv und weltfremd. Ihr Verhalten macht aber natürlich total Sinn. Denn wie soll man auf etwas (emotional) reagieren, dass man nicht kennt? Wie soll man etwas beurteilen, dem man noch nie ausgesetzt war? Das man auch nicht von Erzählungen kennt und das man weder hinsichtlich Gefahr noch Folgen abschätzen kann?
Lika wird im Laufe des Buches einer ihr unbekannten Situation ausgesetzt, auf die ich nicht näher eingehen möchte. Das würde zu viel verraten. Auf alle Fälle lässt Lika diese neue Situation Eden in einem anderen Licht sehen. Ich als Leserin mit dem oben erwähnten Wissensvorsprung male mir schon allerlei Dinge aus, die nun passieren könnten – um dann einen Plot präsentiert zu bekommen, der mich schier aus den Latschen haut. Oh ja, das Ende gefiel mir. Denn es verspricht einen spannenden und aufschlussreichen zweiten Teil! Die Liebesgeschichte, die im Buch eine Rolle spielt, ist das einzige, das nicht so bei mir ankam. Die Gefühle der beiden Liebenden hätten für meine Begriffe mehr Raum benötigt, mehr Zeit. So hab ich zwar gelesen, was sie füreinander empfinden, es ihnen aber nicht abgenommen. Ich war einfach zu distanziert und konnte mich nicht einfühlen. Aber da die Liebesgeschichte nicht die Haupthandlung ist, sondern ich sie eher als eine Art Bonus verstanden habe, wurde meine Freude an der Geschichte nicht getrübt. 4 Sterne.

Klappentext

Die alterslose Lika lebt auf der abgeschotteten Insel Eden in einer perfekten Gesellschaft. Zwischenmenschliche Konflikte sind ihr fremd. Sie liebt ihre Arbeit im Wissenschaftlichen Zentrum, für die sie erschaffen wurde. Gemeinsam mit ihrem Mentor forscht sie daran, die Auswirkungen der verheerenden Klimaerwärmung und der von ihr ausgelösten Ereignisse zu beseitigen.
Eines Tages offenbart ihr Mentor ihr ein Geheimnis: Auch außerhalb Edens haben Menschen die Katastrophen überlebt. Deren Nachfahren führen ein genügsames Dasein, das an das Leben in den schottischen Clans vor Beginn der Industrialisierung erinnert. Er bittet Lika, ihn in die Alte Welt zu begleiten, um den Bewohnern eines Dorfes durch Impfungen beim Überleben zu helfen.
Im Clan lernt Lika eine neue, ihr fremde Welt kennen, in der Freundschaft, Liebe und Tod eine allgegenwärtige Rolle spielen. Doch nicht alle empfangen sie mit offenen Armen. Milo, ein Clanbewohner Anfang zwanzig, wirft ihnen vor, nicht uneigennützig zu handeln. Er behauptet, Likas Mentor sei verantwortlich für den Tod einiger Altweltler. Lika weist die Anschuldigungen von sich. Aber als sich nach einem Unfall ihre Wahrnehmung verändert, beginnt sie, die Dinge zu hinterfragen.

Ein Roman über den Mut, sich der Wahrheit zu stellen, sich auf das Leben einzulassen und Verantwortung zu übernehmen. Spannend erzählt und hoch aktuell.

******************************************

Bibliographie

Ursprünglich im Selbstverlag, nun bei Kampenwand Verlag
Band 1 von 2 der Reihe ‚New Worlds‘
ET: 11.05.2021
322 Seiten
Taschenbuch 12,99 €, eBook 4,99 € (auch für 0,00 € bei Kindle Unlimited erhältlich)
ISBN: 978-3969665053
Bestellen

******************************************

Hier kannst du dir noch einen Trailer zum Buch anschauen!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.