Rezensionen

Laura Labas: Lady of the Wicked – Das Herz der Hexe

Laura Labas ist für mich ein Garant, in vielerlei Hinsicht: Schreibstil, Setting, Figuren. Emotionen. Atmosphäre. Bei ihr passt eigentlich immer alles. Darum war sofort klar, dass ich ‚Lady of the Wicked‘ lesen möchte, als es offiziell angekündigt wurde. Perfekt für den spooky Monat Oktober, denn die Geschichte führt nach New Orleans, in Hexenzirkel, Schattenwelten, zu Blut und Tod. Was war das für eine düstere und spannende Geschichte. Und Protagonistin Darcia hat es mir besonders angetan.

Ich überlege schon dauernd, wie man ‚morally gray‘ den am pointiertesten ins Deutsche übersetzen kann. Sich moralisch in einer Grauzone bewegen? Klingt umständlich. Egal, Darcia ist auf alle Fälle eine Protagonistin, die sich in eben jener bewegt. Eigentlich dauernd. Und ich finde es so toll! Ja, ich finde es toll, dass sie über Leichen geht, um ihr Ziel zu erreichen. Mordet und trickst. Es gefällt mir, von einer Figur zu lesen, die sich so herrlich über sämtliche Normen und Gesetze hinwegsetzt. Ihre Opfer tun ihr schon ein bisschen leid, aber was getan werden muss, muss getan werden. Sie hat schließlich ein Ziel vor Augen. Dabei wird sie von den zwei liebenswertesten Figuren unterstützt, die man sich nur wünschen kann. So loyal und absolut verlässlich.

New Orleans als Schauplatz kenne ich schon aus einigen Fernsehserien mit Hexen, Vampiren und anderen Geschöpfen der Nacht und ich habe mich so gefreut, endlich ein Buch zu lesen, das in dieser Stadt in Louisiana spielt. Die fantastische Erweiterung um die Schattenstädte, welche jenseits unserer Welt existieren, aber mit realen Städten verankert sind, hat mir auch wahnsinnig gut gefallen. Die in diesen Welten lebenden Wesen sind herrlich vielseitig, doch am detailliertesten lernt man die verschiedenen Hexen kennen. Ein Glossar auf der vorderen Klappe hilft anfangs, die unterschiedlichen Arten und ihre Eigenschaften auseinanderzuhalten.

Eine zweite Erzählperspektive ist die von Valens, einem verfluchten Hexer, der dringend Darcias Hilfe benötigt. Doch diese hat andere Probleme und keine Zeit für den hartnäckigen Valens. Ich liebe die Beziehung, die sich zwischen den beiden entwickelt und ich hab mich noch mehr gefreut, dass es nicht zu sehr in die Romantikschiene abdriftet. Valens selbst mochte ich auch sehr, er hat das Herz am rechten Fleck und versucht, das Richtige zu tun.
Ein spät einsetzender dritter Handlungsstrang führt uns schließlich noch in die Schattenstadt Babylon, die Stadt, die an New Orleans ankert. Ruths Sicht gefiel mir sehr, Babylon ist ein düsterer Schauplatz, von dem ich im zweiten Teil gerne noch mehr lesen würde. Der Gott sei Dank bald erscheint, denn: Ich will mehr! Mehr von diesen tollen Charakteren und dieser unglaublich spannenden, düsteren und mitreißenden Geschichte! 5 Sterne.

******************************************

Darcia Bonnet will zur Herrin der Wicked werden, der finstersten Hexenseelen, um mit deren Macht ihre Schwester aus dem Jenseits zurückzuholen. Doch dazu muss sie dreizehn Hexen töten. Während Darcia in den verwinkelten Straßen von New Orleans unerbittlich Jagd auf Hexen macht, kommt ihr Valens Mariquise in die Quere, auf dem ein grausamer Fluch lastet. Darcia könnte seine letzte Hoffnung sein. Die beiden Verdammten schließen einen Pakt – und müssen erkennen, dass ihre Schicksale nun auf Gedeih und Verderb miteinander verknüpft sind …

Piper
Band 1 von 2
Autor*in: Laura Labas
ET: 01.09.2021
Seiten: 416
ISBN: 9783492706414

Einen Blick ins Buch und eine Bestellmöglichkeit gibt’s hier

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.