Rezensionen

Ashley Schumacher: Amelia. Alle Seiten des Lebens.

(Werbung – Rezensionsexemplar)

Würde ich Zitate in Büchern markieren, wäre ‚Amelia. Alle Seiten des Lebens‘ von Ashley Schumacher, übersetzt von Barbara König, voll mit papierenen Markierungen. Die Geschichte ist einfach mit jedem Satz etwas Besonderes. Sie ist klug, sie ist schön, sie ist traurig, sie ist hoffnungsstiftend, sie ist lustig, sie bringt mich zum Weinen. Sie ist für Buchliebhaber*innen und Fotograf*innen, für Menschen, die trauern und für Menschen, die ihren Weg im Leben vielleicht noch nicht hundertprozentig gefunden haben. ‚Amelia‘ ist eine Geschichte für alle.

Ich mag sie ja. Solche Geschichten, die sich um Bücher drehen. In denen mein liebstes Hobby, das Lesen, eine zentrale Rolle spielt. Szenen, die ich als Büchernerd nachvollziehen kann, andere vielleicht nicht. Die mich daran erinnern, was für eine wundervolle Passion ich habe. Die Möglichkeit dem Alltag zu entfliehen, den Problemen. Und das alles nur mit meinen Gedanken.
‚Amelia‘ ist zwar ein realistisches Jugendbuch, aber auf seine Art unglaublich magisch. Ashley Schumacher erzählt von Protagonistin Amelia, ihrer Liebe zu Büchern und über die Freundschaft zu ihrer besten Freundin Jenna. Die, die sie ermutigt, die, die ihnen eine gemeinsame Zukunft ausmalt, die, die in allen Belangen treibende Kraft ist. Bis Jenna bei einem Autounfall stirbt und Amelia den wichtigsten Menschen in ihrem Leben verliert.
Schumacher beschreibt eine wunderbare Freundschaft, eine, die alles zu überwinden vermag. Eine, in der man sich unterstützt und gemeinsame Träume verfolgt, einfach, weil man sich nie trennen möchte. Amelias Trauerarbeit ist unglaublich gefühlvoll umgesetzt, ebenso wie ihre anfängliche Verlorenheit, auf der Suche nach einem neuen Weg in ihrem Leben. Einem Leben ohne Jenna. Und der Frage, wie man als Zurückgebliebene mit den gemeinsamen Träumen umgehen soll. Vor allem, wenn man irgendwann merkt, dass es vielleicht doch nicht deine Träume sind. Schumacher zeigt, wie schwierig  es ist, seinen Weg zu finden, sich gegen Druck von außen durchzusetzen und loszulassen.
Dabei helfen Momente mit anderen, die ähnliches erlebt haben und einen verstehen. Die ebenfalls trauern und weitermachen, aber nie vergessen. Mit denen man neue Erinnerungen schaffen kann, neue Träume. Ohne zu vergessen.

Amelias Geschichte ist eine traurige, aber gleichzeitig auch so bezaubernde Geschichte. Voll mit klugen Worten, schönen und tiefgehenden Gedanken. Magisch. Dich in eine wohlige Umarmung ziehend. 5 Sterne.

******************************************

Wie ein leuchtender Liebesbrief an Bücher, Worte und das Lesen.

Amelia ist Buchliebhaberin durch und durch. Es ist fast schicksalhaft, dass ihr Leben gleich zwei Mal ausgerechnet in einer Buchhandlung eine ungeahnte Wendung nimmt. Nach dem schrecklichen Verlust ihrer besten Freundin muss sie lernen, dass Mut manchmal bedeutet, weiterzublättern und alle Seiten des Lebens zu lesen – auch, wenn es weh tut. Als sie auf ihrer Suche nach Antworten schließlich Nolan begegnet, dem jungen und geheimnisvollen Autor ihrer Lieblingsbuchreihe, erkennt sie außerdem, dass es nie zu spät ist, ein neues Kapitel aufzuschlagen.

Erschienen bei Arctis
Einzelband
Autor*in: Ashley Schumacher
Übersetzt von Barbara König
ET: 13.04.2022
Seiten: 304
ISBN: 978-3-03880-059-0

Hier geht’s zur Verlagsseite

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.