Mein Monat in Büchern

Gelesene Bücher im Februar 2021

Mein Februar stand ganz im Zeichen kurzer Bücher, denn die Vorgabe bei meiner Lesechallenge #lesenmitfaanielibri war, Bücher mit weniger als 350 Seiten zu lesen. Kurz von der Seitenanzahl her, aber dabei teilweise sehr intensiv und nachhallend. Das hat mir wieder gezeigt, dass ein Buch nicht zwingend viele Seiten braucht, um zu berühren. Sondern nur die richtigen Worte.

Reihen abbauen klappt nur so halb, trotzdem nehme ich es mir jeden Monat wieder vor. Aber der letzte Monat unserer Lesechallenge #endegutallesgut soll nochmal richtig erfolgreich werden. Ich bin gespannt!

Sonst war bei mir nicht viel los im Februar. Arbeiten, ein paar Tage frei. Versuchen, auf diese kleinen Naschereien während des Tages zu verzichten. Dieses: Ein Stückchen Schokolade hier, ein Kekslein da. Bisher klappt es gut. Und Geburtstagskuchen hat keine Kalorien. Schon gewusst?
Sport mache ich nun auch wieder intensiver, einmal die Woche Yoga und zweimal die Woche meinen Kurs, der den Fokus immer auf etwas anderes legt. Das kann mal Functional Flow sein, Deep Work oder auch BBRP. Egal was es ist, geschwitzt wird immer. Ich mag den Sport über Zoom mittlerweile total gerne. Unkompliziert und keiner sieht meinen roten Kopf. Und es ist nicht mehr diese Überwindung da, nochmal irgendwo hinzumüssen. Aber der Kontakt zu meinen Mitschwitzerinnen fehlt natürlich trotzdem.

Mit meiner Buchauswahl war ich auch höchst zufrieden. Ein Buch, das ich gelesen habe, fehlt allerdings. ‚Dragon Princess 2 – Inferno aus Staub und Saphiren‘ von Teresa Sporrer erscheint am 18.03.2021 und ich durfte es vorab testlesen (happy me!!). Meine Rezension gibt es dann am Erscheinungstermin. So viel sei verraten: Es wird großartig!

Bis bald und liebe Grüße
Steffi

(Werbung – Rezensionsexemplare)

Einzelband

Kurzmeinung: Traurig-melancholisch und dabei so philosophisch, zum Nachdenken anregend und Hoffnung stiftend.
5 Sterne.

Zur Rezension geht’s hier

Stell dir vor, auf dem Weg ins Jenseits gäbe es eine riesige Bibliothek, gesäumt mit all den Leben, die du hättest führen können. Buch für Buch gefüllt mit den Wegen, die deiner hätten sein können.

Hier findet sich Nora Seed wieder, nachdem sie aus lauter Verzweiflung beschlossen hat, sich das Leben zu nehmen. An diesem Ort, an dem die Uhrzeiger immer auf Mitternacht stehen, eröffnet sich für Nora plötzlich die Möglichkeit herauszufinden, was passiert wäre, wenn sie sich anders entschieden hätte. Jedes Buch in der Mitternachtsbibliothek bringt sie in ein anderes Leben, in eine andere Welt, in der sie sich zurechtfinden muss. Aber kann man in einem anderen Leben glücklich werden, wenn man weiß, dass es nicht das eigene ist?

Matt Haig ist ein zauberhafter Roman darüber gelungen, dass uns all die Entscheidungen, die wir bereuen, doch erst zu dem Menschen machen, der wir sind. Eine Hymne auf das Leben – auch auf das, das zwickt, das uns verzweifeln lässt und das doch das einzige ist, das zu uns gehört.

******************************************

Band 2 von 3

Kurzmeinung: Wenn einem der Reread noch besser gefällt als der erste Durchgang. Was für eine Geschichte!
5 Sterne.

Klappentext zum Reihenauftakt ‚Nevernight‘:

In a land where three suns almost never set, a fledgling killer joins a school of assassins, seeking vengeance against the powers who destroyed her family.

Daughter of an executed traitor, Mia Corvere is barely able to escape her fathers failed rebellion with her life. Alone and friendless, she hides in a city built from the bones of a dead god, hunted by the Senate and her fathers former comrades. But her gift for speaking with the shadows leads her to the door of a retired killer, and a future she never imagined.

Now, a sixteen year old Mia is apprenticed to the deadliest flock of assassins in the entire Republic the Red Church. Treachery and trials await her with the Churchs halls, and to fail is to die. But if she survives to initiation, Mia will be inducted among the chosen of the Lady of Blessed Murder, and one step closer to the only thing she desires.

Revenge.

******************************************

Band 2 von 2

Kurzmeinung: Wie schafft man es, Worte derart aneinanderzureihen, um diese Gefühle in mir hervorzurufen? Unglaublich mitfühlend und lesenswert!
5 Sterne.

Zur Rezension geht’s hier

Klappentext zum Dilogieauftakt ‚Wild Like A River‘:

Haven lebt als Tochter eines Rangers in einem von Kanadas Nationalparks. Nirgends fühlt sie sich so wohl wie in der wilden Natur, weit ab von allen Menschen. Touristen geht sie lieber aus dem Weg, vor allem wenn sie sich so dämlich verhalten wie Jackson. Er will mit einem Freund wandern, aber die leichtsinnigen Städter bringen sich direkt am ersten Abend in eine gefährliche Situation. Haven hilft ihnen in der Annahme, dass sie anschließend abreisen. Doch stattdessen überredet Jackson sie, ihm ihre Welt zu zeigen. Und plötzlich ist da jemand, der all das, was sie bisher allein erlebt hat, mit ihr teilt. Ein verwirrend schönes, aber auch schmerzhaftes Gefühl. Denn Jackson muss bald wieder zurück in seine eigene Welt …

******************************************

Einzelband

Kurzmeinung: Intensiv, gefühlvoll und einnehmend!
5 Sterne.

Zur Rezension geht’s hier

Eine Challenge, eine Nacht, (k)ein Ausweg

Freitag, der 13., Mitternacht. Caspar beobachtet, wie Sams blaues Haar im Wind flattert, als der Zug vorbeirast. Eigentlich weiß er nichts über sie, nur, dass sie beide von Ghost für diese Challenge ausgewählt worden sind. Gemeinsam warten sie auf die erste Nachricht. Die Anweisungen für eine von fünf Aufgaben in dieser Nacht. Ein gefährliches Spiel, das nur ein Ende kennt: ihren Suizid.

Ein spannendes Jugendbuch ab 14 Jahren mit zarter Liebesgeschichte, das auf die Gefahren der Suchtwirkung sozialer Medien und lebensgefährlicher Challenges hinweist. Mit ganz viel Feingefühl geht Carolin Wahl

auf die Themen Depression und Suizid ein und liefert einen Roman, der lange nachhallt.

******************************************

Episode 1 von 12

Kurzmeinung: Ein toller Auftakt, der Lust auf mehr macht!
4 Sterne.

Zur Rezension geht’s hier

Welche Magie steckt in dir? Die 17-jährige Ella wird ihrem Sternzeichen Löwe gerecht. Sie ist mutig, selbstbewusst und vertritt stolz ihre Meinung. Trotz ihrer blühenden Fantasie glaubt sie nicht alles, was ihre spirituelle Oma ihr erzählt. Zumindest bis in ihrer Nähe an einem Tag zweimal ein Feuer ausbricht. In einem Park wird sie auch noch von einer Horde Schattenmonster angegriffen, die sie in einen dunklen Riss ziehen wollen. In letzter Sekunde eilt ihr ein geheimnisvoller Junge zu Hilfe. Nicht nur in seinen Augen leuchtet ein Gewitterhimmel, aus seinen Fingerspitzen schießen tatsächlich Blitze. Als Ella aus Versehen seinen Umhang in Brand steckt, muss sie sich eingestehen, dass es so etwas wie Magie tatsächlich zu geben scheint. Der Auftakt zur neuen Fantasy-Serie von Bestseller-Autorin Amber Auburn. Jeden Monat erscheint eine neue Episode, auch als Hörbuch! Entdecke mit Ella die Akademie der Sternzeichen, schließe neue Freundschaften und finde die Liebe in den Sternen.

******************************************

Einzelband

Kurzmeinung: Fantasievoll und einzigartig, jedoch konnte mich der Zauber der Geschichte nicht völlig erreichen.
4 Sterne.

Zur Rezension geht’s hier

Ein riesiges Gebäude, in dem sich endlos Räume aneinanderreihen, verbunden durch ein Labyrinth aus Korridoren und Treppen. An den Wänden stehen Tausende Statuen, das Erdgeschoss besteht aus einem Ozean, bei Flut donnern die Wellen die Treppenhäuser hinauf. In diesem Gebäude lebt Piranesi. Er hat sein Leben der Erforschung des Hauses gewidmet. Und je weiter er sich in die Zimmerfluchten vorwagt, desto näher kommt er der Wahrheit – der Wahrheit über die Welt jenseits des Gebäudes. Und der Wahrheit über sich selbst.

******************************************

Band 3 einer Reihe

Kurzmeinung: Kurzweiliger und spannender dritter Teil der Reihe. Nicht nur Barcelona, auch die Pyrenäen sind hier Schauplatz. Ich mochte es!
4 Sterne.

Klappentext zum Reihenauftakt ‚Spanische Delikatessen‘:

Eine Familien-Fehde, ein Schinken aus Menschenfleisch in einem spanischen Delikatessengeschäft auf der Rambla und ein deutsch-spanisches Ermittler-Duo: in diesem atmosphärischen und humorvollen Barcelona-Krimi von Catalina Ferrera wird es spannend delikat!

Comisario Alex Diaz von der katalanischen Polizei, Mossos d`Esquadra, zieht seinen Schwager Karl Lindberg, einen beurlaubter Berliner Kriminalkommissar, zu Rate, als in Barcelonas traditionsreichstem Delikatessengeschäft ein Schinken mit der Prägung »100 % carne humana« – 100 % Menschenfleisch – auftaucht. Als »Praktikant« darf Karl seine Erfahrung beisteuern, wenn Alexʼ lässiger Charme mal nicht mehr weiterhilft. Der vertrackte Fall führt das ungleiche Ermittler-Paar tief in Familienstreitigkeit und zeichnet gleichzeitig ein authentisches und höchst atmosphärisches Bild von Barcelona.

Mit sicherem Gespür für kriminalistische Spannungsbögen sowie liebevollem Blick auf die Eigenheiten und Zwistigkeiten der Katalanen und Spanier führt die in Barcelona lebende Autorin Catalina Ferrera den Leser durch die faszinierende Hauptstadt Kataloniens.

******************************************

Einzelband

Kurzmeinung: Eine derartige Geschichte habe ich noch nie gelesen. Aber ich mag sie irgendwie. Einnehmend und auch ein bisschen gruselig. Sehr besonders.
4 Sterne.

Sussex, England. Ein Mann kehrt in seinen Heimatort zurück. Wie durch Magie zieht es ihn zu der Farm am Ende der Straße. Dort ist ihm damals ein bemerkenswertes Mädchen begegnet: Lettie Hempstock. Der Mann hat seit Jahrzehnten nicht mehr an sie gedacht. Doch nun, als er an dem Teich sitzt, der angeblich ein Ozean sein soll, kehren die Erinnerungen wieder zurück. Erinnerungen an eine Welt, in der Menschen nichts zu suchen haben. Und in der etwas Böses lauert, das seine Finger nach ihm ausstreckt …

******************************************

Band 1 von 2

Kurzmeinung: Anfangs tat ich mir schwer, doch dann hat es mich überzeugt.
3,5 Sterne.

Freibeuter. Soldat. Bastard. Überlebender. Herrscher.

Leigh Bardugo – Autorin der Fantasy-Bestseller »Das Lied der Krähen« und »Das Gold der Krähen« – erzählt die Geschichte der beliebtesten Figur ihrer Grisha-Trilogie weiter: Nikolai Lantsov

Niemand weiß, was der junge König von Ravka, während des blutigen Bürgerkrieges durchgemacht hat. Und wenn es nach Nikolai selbst geht, soll das auch so bleiben.
Jetzt, wo sich an den geschwächten Grenzen seines Reiches neue Feinde sammeln, muss er einen Weg finden, Ravkas Kassen wieder aufzufüllen, Allianzen zu schmieden und eine wachsende Bedrohung für die einstmals mächtige Armee der Grisha abzuwenden.
Doch mit jedem Tag wird in dem jungen König eine dunkle Magie stärker und stärker und droht, alles zu zerstören, was er aufgebaut hat. Schließlich begibt Nikolai sich mit einem jungen Mönch und der legendären Grisha-Magierin Zoya auf eine gefährliche Reise zu jenen Orten in Ravka, an denen die stärkste Magie überdauert hat. Denn nur dort besteht eine Chance, sein dunkles Vermächtnis zu bannen.
Einige Geheimnisse sind jedoch nicht dafür geschaffen, verborgen zu bleiben – und einige Wunden werden niemals heilen.

******************************************

Band 1 von 3

Kurzmeinung: Anfangs gefiel es mir nicht so, doch mit der Zeit wurde es immer besser. Ich mag die Mischung aus Chemie, Physik und Geschichte.
3,5 Sterne.

Wenn die 17-jährige Emilia eines liebt, dann sind es Rätsel. Als sie bei einem Museumsbesuch das sagenumwobene Voynich-Manuskript lesen kann, spürt sie, dass sie einem unglaublichen Mysterium auf der Spur ist – denn das Dokument gilt als eines der größten, nie entschlüsselten Geheimnisse der Menschheit. Dann trifft sie auf den attraktiven, aber sehr verschlossenen Goldalchemisten Ben, und die Ereignisse überschlagen sich: Emilia ist eine Nachfahrin des uralten Silberordens! Schnell gerät sie ins Kreuzfeuer rivalisierender Geheimlogen, und ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt …

******************************************

Prequel zu ‚Sternenfeuer. Kaiserin der Drachen‘

Kurzmeinung: Ich habe es gern gelesen, doch konnte mich Ris Geschichte nicht so berühren wie die Xins.
3,5 Sterne.

Zur Rezension geht’s hier

**Erfahre die Geschichte der ersten Sternentochter**
Schon ihr ganzes Leben lang weiß Ri: Sie ist die erste Sternentochter und dazu auserwählt, Midland vor dem Untergang zu bewahren. Doch ihre so dringend benötigten magischen Fähigkeiten scheinen sich trotz aller Mühen nicht zeigen zu wollen. Immer verzweifelter spielt Ri mit dem Gedanken, ihre Heimat und ihre Misserfolge hinter sich zu lassen, aber ihr bester Freund und Kronprinz Huoyan setzt alles daran, das zu verhindern. Er erzählt ihr von einer mystischen Höhle im Westen des Landes, von der es heißt, dass sie alle Wünsche erfüllen kann. Voller Hoffnung macht sich Ri zusammen mit dem Prinzen auf den Weg und begibt sich damit auf eine Reise, die ihr Herz bis zu den Sternen und wieder zurück tragen wird …

»Der unscheinbare Stern am Himmel gehört zu mir, wie ich zu ihm gehöre, und das ist fast Beweis genug für meine Magie.«
Eine erste Sternentochter, die die Wahrheit über ihre Herkunft erst noch erfahren muss, und ein Kronprinz, der nur mit ihrer Hilfe sein Land retten kann. Amy Erin Thyndal schenkt ihren Leser*innen eine weitere funkelnd-dramatische Liebesgeschichte, die jedes Herz höherschlagen lässt.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.